Programm

2. Konzert

Freitag, 6. Mai 2011, 20.00 Uhr

Slawische Meisterwerke

Plawner Quartett
Piotr Plawner, Violine
Agnieszka Luksza, Violine
Georgius Balatsinos, Viola
Isabella Klim, Violoncello

Bedřich Smetana
(1824 – 1884)
Streichquartett Nr. 2 d-Moll
Allegro
Allegro moderato
Allegro non più moderato, ma agitato e con fuoco
Presto
Stanislaw Moniuszko
(1819 – 1872)
Streichquartett Nr. 1 in d-Moll
Allegro agitato
Andantino
Scherzo: Vivo
Finale (Un ballo campestre e sue conseguenze): Allegro assai
Antonin Dvořák
(1841 – 1904)
Streichquartett Nr. 12 in F-Dur op. 96, «Amerikanisches Quartett» (1893)
Allegro ma non troppo
Lento
Molto vivace
Finale: Vivace ma non troppo

Piotr PlawnerPiotr Plawner gehört zu den kreativsten und begabtesten Geigern der jüngeren Generation. Lord Yehudi Menuhin hat ihn als Geiger mit «phänomenalem Können» bezeichnet. 1974 in Polen geboren, hat er bei nicht weniger als fünf bedeutenden Wettbewerben den ersten Preis errungen. Plawner tritt als Solist mit Orchester in vielen wichtigen Musikzentren der ganzen Welt auf. Seit 2006 ist er auch Primarius des Quintetts «I Salonisti» und vor gut zwei Jahren bildete er sein eigenes Streichquartett.
mehr zu Piotr Plawner

Agnieszka LukszaAgnieszka Luksza studierte in Poznań, Polen, und schloss ihre Geigenausbildung in der Klasse von Piotr Plawner in Katowice ab.
Sowohl als Orchestermusikerin als auch als Solistin ist sie sehr aktiv und wirkt unter hervorragenden Dirigenten in verschiedenen Projekten auch als Konzertmeisterin mit.
Sie ist Mitglied verschiedener Kammer­musik­ensembles, so seit zwei Jahren auch im Plawner Quartett.

Georgios BalatsinosGeorgios Balatsinos, 1983 in Griechenland geboren, begann mit sechs Jahren Geige zu spielen. Von 2001 – 2003 studierte er in Deutschland und in Genf. 2010 schloss er an der Hochschule in Bern mit dem Solistendiplom ab. Zur Zeit bildet er sich in Luzern zum Dirigenten aus und absolviert ein zusätzliches Pädagogik-Lehrdi­plomprogramm in Bern.
Zunehmend ist Balatsinos Teil vieler Musikfestivals in Europa und den USA, und er tritt sowohl als Kammermusiker als auch als Solist mit Orchester auf. Seit 2010 ist er Bratschist des Plawner Quartetts.

Isabella KlimIsabella Klim wurde in Gdańsk geboren. Sie studierte in Lódź und Bern und schloss 2001 in Luzern mit dem Solistendipolom mit Auszeichnung ab. Klim wurde mit mehreren polnischen Wettbewerbs­preisen und auch in der Schweiz mit Stipendienpreisen ausgezeichnet.
Isabella Klim trat und tritt solistisch mit verschiedenen Orchestern in ganz Europa und Asien auf, spielte mehrere CDs ein und wirkte bei mehreren Fernseh- und Radioaufnahmen mit. Zudem ist sie intensiv als Kammermusikerin tätig.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7 8

zurück zum Programm 2011