Programm

7. Konzert

Mittwoch, 25. Mai 2011, 19.00 Uhr

Jung und Leidenschaftlich

Stefan Kühndorf, Tuba
Isabel Amigó, Klavier

Eddy Debons
(geb. 1968)
Danses paiënnes
Donald Swann
(1923 – 1994)
Two Moods for Tuba
David LeClair
(geb. 1955)
Intermezzo III
Sergei Rachmaninow
(1873 – 1943)
Prelude op. 32 Nr. 12 in gis-Moll
Prelude op. 23 Nr. 4 in D-Dur
Pablo de Sarasate
(1844 – 1908)
Zigeunerweisen
Johann Sebastian Bach
(1685 – 1750)
Sonate II
Arr.: Walter Hilgers
David LeClair
(geb. 1955)
Intermezzo II
Sergei Rachmaninow
(1873 – 1943)
Prelude op. 23 Nr. 1 in fis-Moll
Prelude op. 23 Nr. 2 in B-Dur
Georg Friedrich Händel
(1685 – 1759)
Concerto Nr. I in g-Moll
Arr.: Walter Hilgers
Rainer Lischka
(geb. 1942)
Drei Skizzen
Dumitru Ionel
(1915 – 1997)
Rumänischer Tanz Nr. 2

Stefan KuehndorfDer achtzehnjährige Tubist Stefan Kühndorf wuchs in Kandern (Baden-Württemberg) auf und begann früh, sich intensiv mit Musik zu beschäftigen. Zuerst nahm er Trompetenunterricht, bald kam Klavierunterricht dazu, und als Elfjähriger besuchte er an der Musikschule Basel Tuba-Unterricht und wirkte mit diesem Instrument sogleich auch in Blasensembles mit. Sehr bald schon gewann der ausserordentlich talentierte Jugendliche verschiedene Preise und Auszeichnungen, so wurde er 2007 Solo-Champion der Nordwest­schweiz und 2009 mit dem Punktemaximum Erstpreisträger des sehr prestigeträchtigen deutschen Bundeswettbewerbes «Jugend musiziert».
Als Dreizehnjähriger wurde Stefan Kühndorf in die Aufbauklasse der Musikakademie Basel aufgenommen, und 2009 begann er sein eigentliches Musikstudium an der Musikhochschule Basel in der Tubaklasse von David LeClair.

Stefan Kühndorf ist festes Mitglied in mehreren Bläserensembles und tritt häufig als gefragter Solist oder als Mitspieler mit guten Blas- und Sinfonieorchestern auf. Seine musikalischen Interessen sind sehr breit gefächert, so tritt er als Komponist in Erscheinung oder er spielt zur Abwechslung unter anderem auch als E-Bassist in Bands mit.

Isabel AmigoIsabel Amigó wurde 1986 als schweizerisch-spanische Doppel­bürgerin geboren. An der Hochschule Luzern studierte sie bei Hiroko Sakagami und schloss 2008 mit dem Lehrdiplom ab. Zusätzlich widmete sie sich dem Studiengang «Musik und Bewegung», welchen sie im Sommer 2010 erfolgreich abschloss.

Schon während ihrer ganzen Studienzeit unterrichtete Isabel Amigó. Seit zwei Jahren ist sie nun am Zentrum für Musik «Solotutti» in Solothurn als Klavierlehrerin und Pädagogin für musikalische Früherziehung tätig.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7 8

zurück zum Programm 2011