Programm

3. Konzert

Freitag, 11. Mai 2012, 20.00 Uhr

Tabula Rasa

Liedergeschichten aus zwei Jahrhunderten

Daniela Eaton-Freiburghaus, Sopran
Jean-Jacques Schmid, Klavier

Franz Liszt
(1811 – 1886)
Im Rhein, im schönen Strome, S 272
Die Loreley, S 369
Waldesrauschen, Konzertetüde, S 145,1
Nikolai Medtner
(1879 – 1951)
Die Quelle, op. 46,6
Walzer, op. 32,5
Ballade «Der untreue Knabe», op.15,10
Franz Liszt
(1811 – 1886)
Gnomenreigen, Konzertetüde, S 145,2
Hugo Wolf
(1860 – 1903)
Aus den Mörike-Liedern:
Begegnung
Nixe Binsenfuss
Elfenliedchen
Der Feuerreiter
Franz Schubert
(1797 – 1828)
Die Forelle, D 550
Transkription von Franz Liszt, S 563

Liebeslauschen, D 698
Der Zwerg, D 771
Auf dem Wasser zu singen, D 774
Christian Sinding
(1856 – 1941)
Frühlingsrauschen, op. 32,3
Herr Artus muss in den Kampf hinaus, op. 50,12
Im Walde liegt ein stiller See, op. 77,2
Ein Weib, op. 11,5
Tabula Rasa, op. 50,14

Daniela Eaton-FreiburghausDie Sopranistin Daniela Eaton-Freiburghaus ist in Spiez aufge­wachsen. An der Musikhochschule Luzern bei Barbara Locher erwarb sie das Lehrdiplom mit Aus­zeichnung und am Konservatorium Amsterdam bei Margreet Honig das Konzertdiplom. Während ihrer Studienzeit in Amsterdam war sie Mitglied des «Nederlands Vocaal Laboratorium» (zeitgenössisches Musik­theater) und absolvierte nebenher die Grundausbildung an der Opernakademie.

Daniela Eaton ist im In- und Ausland als freischaffende Künstlerin tätig. Sie tritt regelmässig als Solistin in den Bereichen Oratorium, Lied und Kammermusik auf, und sie verfügt über ein vielseitiges Repertoire, das vom Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik reicht. Sie hat u.a. an den Schlosskonzerten Spiez (2006 und 2008), an Uraufführungen nieder­ländischer Komponisten, am niederländischen Radio und Fernsehen sowie beim Residentie Orkest Den Haag unter der Leitung von J. van Steen mitgewirkt. Über die eigene künstlerische Tätigkeit hinaus unterrichtet Daniela Eaton Gesang in ihrem Gesangstudio und lebt mit ihrer Familie in Rafz.
mehr zu Daniela Eaton

Jean-Jacques SchmidJean-Jacques Schmid studierte 1992 – 1999 am Konservatorium Bern bei Tomasz Herbut (Lehr- und Konzertdiplom). Nach einem «post graduate» Jahr am Konservatorium von Amsterdam schloss er 2005 die Ausbildung mit einem Solisten­diplom bei Dominique Merlet in Genf ab.

Seine rege Konzerttätigkeit spiegelt sich in einem weitgespannten Repertiore von etwa 50 ver­schiedenen Rezitalprogrammen und 25 Klavierkonzerten wieder. Be­sondere Anerkennung geniesst er als Interpret der Werke von Franz Liszt und der zeitgenössischen Musik. Daneben sind mehr als 15 CD-Produktionen erschienen, Werke von Mozart, Skandinavische Musik, Portrait 2007, Chopin, Liszt, sowie Kammermusik. In Vorbereitung sind Aufnahmen von Beethoven/Liszt und Ives.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7 8

zurück zum Programm 2012