Programm

4. Konzert

Sonntag, 13. Mai 2012, 17.00 Uhr

Kitharaulos

Meisterhafter Duoabend

mit Heinz Holliger, Oboe und Englischhorn
Ursula Holliger, Harfe

Georg Philipp Telemann
(1681 – 1767)
Sonate in Es-Dur aus «Esercizii musici»
für Oboe und Harfe
Adagio – Allegro – Mesto – Vivace
Gabriel Fauré
(1845 – 1924)
Impromptu, op. 89
für Harfe solo
Benjamin Britten
(1913 – 1976)
6 Metamorphosen nach Ovid, op. 49
für Oboe solo
Pan – Phaëton – Niobe – Bacchus – Narcissus – Arethusa
Charles Koechlin
(1867 – 1950)
Chant «au Loin»
für Englischhorn und Harfe
Manuel de Falla
(1876 – 1946)
Danza española no. 1 aus La Vida breva
für Harfe solo
Ursula Mamlok
(geb. 1923)
Kontraste für Oboe und Harfe (2009/10)
Ursula und Heinz Holliger gewidmet
I Humoresque
II Largo e mesto
Heinz Holliger
(geb. 1939)
«88» für Oboe und Harfe (2011) – Uraufführung
Ursula Mamlok zum Geburtstag
Camille Saint-Saëns
(1835 – 1921)
Sonate, op. 166
für Oboe und Harfe (1921)
Andantino – Allegretto – Molto Allegro

Ursula HolligerNach Studien an der Musik-Akademie der Stadt Basel und am Conservatoire Royal de Musique de Bruxelles nahm Ursula Holliger eine weltweite solistische und kammermusikalische Tätigkeit auf. Sie konzertierte u.a. mit Philharmonikern von Berlin, Wien, Rom, London, Paris und Los Angeles unter der Leitung von Dirigenten wie Michael Gielen, Pierre Boulez, Simon Rattle, André Previn, Sir Neville Marriner und Heinz Holliger.

Ihre Interpretationen sind auf zahlreichen Tonträgern festgehalten und haben Massstäbe gesetzt. Das Repertoire der Künstlerin umfasst alle Stilrichtungen. Neben den Standard-Werken liegt ein besonderes Schwergewicht auf Werken von Louis Spohr und auf zeitgenössischer Musik. So hat Ursula Holliger viele für sie geschriebene Werke zeitgenössischer Komponisten uraufgeführt.

Ursula Holliger unterrichtete viele Jahre lang an der Musikhochschule Freiburg im Breisgau und an der Musik-Akademie Basel. Von früher Kindheit an wirkte sie auch oft bei Benefizkonzerten mit, und bis heute stellt sie ihr Talent regelmässig in den Dienst von Kirchen und Krankenhäusern.

Heinz HolligerHeinz Holliger gehört zu den vielseitigsten und ausserge­wöhnl­ichsten Musiker­persönlichkeiten un­serer Zeit. Geboren in Langenthal, studierte er in Bern, Paris und Basel Oboe, Klavier und Komposition. Nach ersten Preisen bei inter­nationalen Wettbewerben begann für ihn eine unvergleichliche Karriere als Oboist.

Als Dirigent arbeitet Heinz Holliger seit vielen Jahren mit weltweit führenden Orchestern und Ensembles zusammen. Er ist Träger zahlreicher Auszeichnungen und Preise wie Komponistenpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins, Kunstpreis der Stadt Basel, Musikpreis der Stadt Frankfurt, Ehrendoktorwürde der Universität Zürich, Midem Classical Award, Edison-Award und Grand Prix du Disque.

Heinz Holliger ist einer der gefragtesten Komponisten unserer Zeit, dessen Werke exklusiv von Schott Musik International verlegt werden. Am Zürcher Opernhaus erhielt seine Oper «Schneewittchen» nach Robert Walser grosse internationale Anerkennung. Zu seinen Hauptwerken zählen weiter der Scardanelli-Zyklus und das Violinkonzert.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7 8

zurück zum Programm 2012