Programm

3. Konzert

Mittwoch, 8. Mai 2013, 19.00 Uhr

Jung und Leidenschaftlich

Mozart und Schönberg – Genialität und Verklärung

zwei Meisterwerke im Dialog von MeisterschülerInnen und ihren ProfessorInnen

Wolfgang Amadeus Mozart
(1756 – 1791)
Streichquintett C-Dur KV 515
Allegro
Menuetto: Allegretto – Trio
Andante
Allegro
aufgeführt von Barbara Doll, Violine
Flurina Sarott, Violine
Patrick Jüdt, Viola
Kundri Lu Emma Schäfer, Viola
Conradin Brotbek, Violoncello
Arnold Schönberg
(1874 – 1951)
«Verklärte Nacht», Sextett op. 4
nach einem Gedicht von Richard Dehmel
aufgeführt von Barbara Doll, Violine
Mateusz Smól, Violine
Patrick Jüdt, Viola
Esra Kerber, Viola
Conradin Brotbek, Violoncello
Cécile Grüebler, Violoncello

Open Chamber

Barbara Doll ist eine vielseitige Musikerin, die als Kammermusikerin wie als Solistin international auftritt. Als Preisträgerin internationaler Wettbewerbe hat sie CD-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen gemacht und ist Gast zahlreicher Kammermusikfestivals. Jahrelang spielte sie im Chamber Orchestra of Europe, oft unter Claudio Abbado und Nikolaus Harnoncourt. Barbara Doll ist Professorin für Violine und Kammermusik an der Hochschule der Künste in Bern und gibt regelmässig Meisterkurse im In- und Ausland.

Als Achtjährige erhielt Flurina Sarott ersten Violinunterricht an den Engadiner Musikschulen. Nach der Matura am Hochalpinen Institut in Ftan besucht sie die Hochschule der Künste Bern, wo sie seit September im 2. Jahr des Master of Arts in Music Performance bei Prof. Dr. Monika Urbaniak studiert, ergänzt durch mehrere Meisterkurse. Flurina Sarott ist Preisträgerin mehrerer (Jugendmusik-) Wettbewerbe.

Geboren 1990 in Poznan (Polen), begann Mateusz Smól mit dem Geigenspiel bereits im Alter von sechs Jahren. Er graduierte an der H. Wieniawski Allgemeinen Musikschule und der School of Talents in Poznan, wo er bei Jadwiga Kaliszewska und Karina Gidaszewska studierte. Zurzeit ist er Student an der Hochschule der Künste Bern in der Violinklasse von Bartlomiej Niziol. Er gewann bereits früh sowohl nationale wie auch internationale Wettbewerbe und trat in verschiedenen europäischen Ländern sowie in Neuseeland und Kanada auf.

Patrick Jüdt (geb. 1972) studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und an der Musikakademie der Stadt Basel bei Prof. Hatto Beyerle. Neben der Kammermusik liegt ein weiterer Schwerpunkt seiner Konzerttätigkeit in der zeitgenössischen Musik. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Ensemble Modern (Frankfurt) und dem Collegium Novum Zürich. Patrick Jüdt ist Professor für Viola, Kammermusik und Interpretation zeitgenössischer Musik an der Hochschule der Künste Bern.

Kundri Lu Emma Schäfer (geb. in Hannover) lernte im Alter von 11 bis 18 Jahren das Geigenspiel autodidaktisch. Nach einem Jahr am Conservatoire de Montpellier begann sie an der Universität der Künste Berlin mit dem Geigenstudium. Ein Erasmusstipendium brachte sie nach Bern, wo sie bei Barbara Doll und Elisabeth Bundies studierte. Sie schloss ihren Master Performance Violine im Sommer 2012 mit Auszeichnung ab. Kundri studiert Bratsche bei Prof. Patrick Jüdt im Master-Programm in Music Performance und ist Praktikantin im Berner Symphonieorchester.

Esra Kerber (geb. 1988 in Saarbrücken) war ab 2006 Jungstudentin an der Musikhochschule Mannheim mit Hauptfach Geige. Von 2007 an studierte sie regulär bei Dora Bratchkova, 2008 kam das Hauptfach Bratsche hinzu. Sie gewann mehrere Bundespreise bei «Jugend Musiziert» mit beiden Instrumenten. Orchestererfahrung sammelte sie in verschiedenen Jugendorcherstern sowie an Festspielen und Festivals. Esra Kerber studiert seit dem Herbstsemester 2012 bei Patrick Jüdt im Studiengang Master of Arts in Specialized Music Performance.

Conradin Brotbek, 1960 in Biel geboren, zählt zu den führenden Musikerpersönlichkeiten der Schweiz. Als international renommierter Cellist, Komponist und Pädagoge mit einer Professur an den Hochschulen Stuttgart und Bern spielt er das Guarnerius-Cello «ex Jules Delsar, André Lévy» aus dem Jahre 1700 und ist Violoncellist des ARIA Quartetts. Der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Cellist konzertiert als Solist und Kammermusiker an wichtigen Festivals und Musikzentren in ganz Europa, im Nahen und Fernen Osten, in Australien, China und den USA. Conradin Brotbek lebt mit seiner Familie in Basel.

Die Schweizer Cellistin Cécile Grüebler schloss im Sommer 2010 den Master of Art in Music Performance mit Variantfach Jazzcello an der Zürcher Hochschule der Künste bei Thomas Grossenbacher mit Auszeichnung ab. Durch zahlreiche solistische Auftritte mit Orchester, Meisterkurse im In- und Ausland und als gefragte Kammermusikpartnerin verfügt sie über eine umfangreiche Konzerterfahrung. Neben mehreren Tourneen in Südamerika erfolgten auch Konzerte auf dem Luxuskreuzfahrtschiff «MS Europa». Seit September 2012 führt sie ihre Studien bei Conradin Brotbek fort.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7 8

zurück zum Programm 2013