Programm

2. Konzert

Sonntag, 8. Mai 2016, 10.30 Uhr

KinderKonzert

Aschenputtel räumt auf
Musiktheaterstück für vier- bis zehnjährige Kinder und junggebliebene Erwachsene

Jörg Schade, singender Schauspieler, als Paolo
Rebekka Stöhr, Mezzosopran, als Aschenputtel
Claudia Weissbarth, Flöte
Patrik Lüscher, Fagott
Johanna Baer, Harfe
Kinderchor Spiezwiler unter der Leitung von Beatrice Moser

Aschenputtel

Vor einer witzigen Kulisse aus zehn übergrossen bunten Legosteinen, aus denen nach Bedarf das Schloss oder die Küche entstehen, erwecken Paolo, der Gärtner, und Aschenputtel das gleichnamige Märchen zu frischem Leben.

Die Geschichte rund um das Mädchen, das dank grosser Hartnäckigkeit doch noch zu seinem Prinzen Ramiro findet, wird mit Hilfe eines alten Märchenbuchs und Rossinis Musik aus «La Cenerentola» in Szene gesetzt. Auf dem Weg zum glücklichen Ende gibt es viel Musik, unter anderem auch eine abenteuerliche Kutschenfahrt durch ein ziemlich heftiges Gewitter, und nebenbei erfahren die jungen ZuhörerInnen sogar noch, wie eine Oper so funktioniert und wie die einzelnen Instrumente klingen.

Ulf-Guido Schäfer hat die Musik des Meisters Gioachino Rossini für gemischtes Trio bearbeitet. Und gleich zwei berühmte Arien sind zu hören. Die Canzone «War einmal ein König» und das virtuose Finale «Der Triumph der Liebe». Und das ist noch lange nicht alles: Auch rund zwanzig Kinder der Primarschule Spiezwiler wirken mit und bereichern das Kinderkonzert unter der Leitung von Beatrice Moser mit mehreren Liedern.

Der Schauspieler, Regisseur, Theater- und Drehbuchautor Jörg Schade spielte auf den verschiedensten Bühnen in Bonn, Reutlingen, Detmold, Basel und Hamburg. Als Fernsehschauspieler war er u.a. in «Tatort» zu sehen. Seit drei Jahren produziert Schade seine Klassik-für-Kinder-Programme. Er ist Gründer und Leiter der Pyrmonter Theater Companie, hat einen Lehrauftrag an der Fachhochschule für Mediengestaltung in Lemgo und leitet als Intendant die Niederdeutsche Bühne in Flensburg.

Die deutsch-mexikanische Mezzosopranistin Rebekka Stöhr begeistert Publikum und Presse mit ihrer warmen, beweglichen Stimme, ihrem darstellerischen Talent und südländischem Temperament. Sie wurde in Tübingen geboren und studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe. Sie debütierte 2003 im Rahmen des DAAD in der Carnegie-Hall in New York. Neben der Oper gehört der Lied- und Konzertgesang zu ihren grossen Leidenschaften. Auf CD sind Beethovens Volksliedbearbeitungen, ausgewählte Lieder von Brahms und Wiegenlieder aus aller Welt erschienen.
mehr zu Rebekka Stöhr

Die Flötistin Claudia Weissbarth studierte am Konservatorium Zürich und spezialisierte sich anschliessend auf zeitgenössische Musik. Es folgten Studien für Traversflöte und historische Aufführungspraxis, Meisterkurse und ein Studium der Musikwissenschaft in Basel. Seit 2013 unterrichtet sie an der Neuen Kantonsschule Aarau das Fach Querflöte.
mehr zu Claudia Weissbarth

Patrik Lüscher wuchs in Bremgarten (AG) auf und studierte Blockflöte und Fagott in Zürich und Basel. Er spielt Solofagott im «21st Century Symphony Orchestra», ist Mitglied des Barockensembles Romanesca und des Blockflötenconsorts i flauti. Er unterrichtet an den Kantonsschulen Wohlen und Wettingen.

Johanna Baer studierte bei Catherine Eisenhoffer in Genf, bei Brigitte Sylvestre in Paris und an der Schola Cantorum Basiliensis. Seit 2001 ist sie Solo-Harfenistin im Sinfonieorchester Biel Solothurn. Daneben konzertiert sie als Solistin und in zahlreichen Kammermusikformationen und unterrichtet eine Harfenklasse an der Musikschule Biel.

Das diesjährige Motto der Primarschule Spiezwiler lautet: «Wir pflegen die kulturelle Vielfalt und bewahren die Traditionen unserer Kultur». Zum Jubiläum «70 Jahre Schlosskonzerte Spiez» wurde ein Kinderchor aus freiwilligen Schülerinnen und Schülern der 2.-5. Klasse gebildet, welcher unter der Leitung von Beatrice Moser das Kinderkonzert bereicht.

Als spezielle Gäste laden wir Verwandte und Freunde des Kinderchors Spiezwiler ein.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7 8

zurück zum Programm 2016