Programm

6. Konzert

Freitag, 26. Mai 2017, 20.00 Uhr

Von Liebe und anderen Gefühlen

Lieder von Brahms, Ullmann und Wolf in warmen und intensiven Farben
Christina Daletska, Mezzosopran
Walter Prossnitz, Klavier

Johannes Brahms
(1833 – 1897)
Fünf Lieder
Minnelied
Meine Liebe ist grün
Der Schmid
Feldeinsamkeit
Botschaft
Viktor Ullmann
(1898 – 1944)
Liebeslieder Op. 26
Wo hast Du all die Schönheit hergenommen?
Am Klavier
Sturmlied
Wenn je ein Schönes zu bilden glückte
O schöne Hand
Hugo Wolf
(1860 – 1903)
Sieben Lieder
Auf einer Wanderung (Mörike)
Mitternacht (Mörike)
Gebet (Mörike)
Er ist's (Mörike)
Ich hab' in Penna (Italienisches Liederbuch)
Gesang Weylas (Mörike)
Mignon (Goethe)

Christina DaletskaChristina Daletska wurde am 6. Dezember 1984 in Lemberg (Ukraine) geboren. Sie studierte Geige bei ihrer Mutter Oksana Trunko und spielte noch als junge Solistin die Violinkonzerte von Mendelssohn, Tschaikowski und Beethoven. Im 2006 begann sie ihr Gesangsstudium mit Ruth Rohner in Zürich und gewann bereits ein Jahr später drei Preise in internationalen Gesangswettbewerben. Die Künstlerin gab mit 23 Jahren ihr Bühnendebüt als Rosina in «Il barbiere di Seviglia» am Teatro Real Madrid. 2009 debütierte Daletska bei den Salzburger Festspielen, ebenfalls war sie in Beethovens Missa Solemnis mit dem Tonhalle Orchester Zürich und in Dvořáks Requiem mit dem Berner Symphonieorchester zu hören. Jüngste Erfolge und künftige Projekte umfassen u.a. ein Solorezital beim Beethovenfest Bonn, die Uraufführung von Philippe Manourys neuer Oper «Kein Licht» bei der Ruhrtriennale, die Johannes-Passion mit dem Münchner Bach-Chor und Berio Folk Songs mit dem Orchestre de Chambre de Lausanne.
mehr zu Christina Daletska

Walter ProssnitzDer kanadische Pianist Walter Prossnitz studierte in seiner Heimatstadt Victoria, wo er im Alter von 14 Jahren sein Debüt mit dem A-Dur-Konzert von Liszt gab. Mit 17 Jahren gewann er den Grand Prix am kanadischen National Musik­wett­bewerb, später den ersten Preis im Montreal Wettbewerb. Gerade 20 Jahre alt, machte er eine ausgedehnte China-Tournee. Seit vielen Jahren lebt Walter Prossnitz in der Schweiz. Er spielte 1992 und 1994 in der Carnegie Hall, wurde eingeladen, Aufnahmen mit dem English Chamber Orchestra einzuspielen, und spielte mit der Münchner Kammersinfonie als Solist auf Tourneen in Deutschland und Spanien. Er gibt regelmässig Meisterkurse, vor allem in der Schweiz, USA, Kanada und China. Für drei Jahre war er Dozent an der Cadenza Summer School in London. Walter Prossnitz ist ein vielseitiger Mensch – er ist Erfinder von Logikpuzzles, schreibt Bücher und hat mehrere Sonaten von Beethoven, Schubert, Liszt und Saint-Saëns als Konzerte für Soloinstrument und Orchester umgeschrieben.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7

zurück zum Programm 2017