Programm

7. Konzert

Sonntag, 28. Mai 2017, 17.00 Uhr

Farben der Trauer und des Trostes

Basler Madrigalisten
Jessica Jans, Linda Deborah Loosli – Cantus
Tiago Pinheiro de Oliveira, Patrick Siegrist, Nicolas Savoy – Tenor
Tiago Mota – Bassus
Raphael Immoos – Leitung

Requiem «Officium Defunctorum» von Tomás Luis de Victoria
(ca. 1548 – 1611)

  1. Lectio II ad matutinum: Taedet animam meam
  2. Introitus: Requiem æternam – Te decet hymnus
  3. Kyrie
  4. Graduale: Requiem æternam – In memoria æterna
  5. Tractus: Absolve Domine
  6. Offertorium: Domine Jesu Christe
  7. Sanctus & Benedictus
  8. Agnus Dei
  9. Communio: Lux æterna – Requiem æternam
  10. Motette: Versa est in luctum
  11. Responsorium: Libera me, Domine

Basler Madrigalisten

Die Basler Madrigalisten gehören zu den ersten professionellen Vokalensembles der Schweiz und verfügen über ein Repertoire von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik. Das 1978 von Fritz Näf an der Schola Cantorum Basiliensis gegründete Ensemble wird seit 2013 von Raphael Immoos geleitet.

Die Basler Madrigalisten sind auch spezialisiert auf die Aufführung von Neuer Musik und machen verschiedenste Ur- und Schweizer Erst­auf­führungen erlebbar, etwa von Dieter Ammann, Matthias Pintscher, Bettina Skrypcak, Balz Trümpy, Philipp Eichenwald, Werner Bärtschi, Jürg Wyttenbach, Beat Gysin, Klaus Huber, Burkhard Kinzler und Roland Moser und arbeiten auch mit Komponisten und Instrumentalensembles zusammen.

Konzerttourneen führten die Basler Madri­ga­listen in fast alle Länder Europas, die USA, den Libanon, nach Russland, Asien und Australien. Szenische (Ur-)Aufführungen, Radio-, Fernseh- und CD-Aufnahmen gehören ebenso zum vielseitigen Schaffen des Ensembles wie die Teilnahme an renommierten Musik­festivals: Unter Raphael Immoos waren die Basler Madrigalisten u. a. 2014 bei den Berliner Festspielen, MaerzMusik Berlin und mehrfach beim Lucerne Festival zu Gast. Mit Musica Fiorita und der Schweizerischen Musikforschenden Gesellschaft wurden 2014 erstmals Werke des Schweizer Komponisten Valentin Molitor eingespielt.
mehr zu den Basler Madrigalisten

Raphael ImmoosRaphael Immoos ist Professor für Chor­leitung und Dirigent ver­schiedener Vokal­en­sembles an der Hoch­schule für Musik in Basel. Er ist künstlerischer Beirat des Euro­päischen Jugendchor Festivals, von 2000 bis 2013 dirigierte er das Akademische Orchester Basel und von 2004 bis 2013 das Vokal­ensemble Cappella Nova. Seit 2013 hat Raphael Immoos als Nachfolger von Fritz Näf die künstlerische Leitung der Basler Madrigalisten inne. Rundfunk- und CD-Aufnahmen, Gastauftritte bei Chor und Orchestern sowie Jurytätigkeiten und Meisterkurse im In- und Ausland dokumentieren seine vielseitige Tätigkeit.

Ein besonderes Anliegen ist Raphael Immoos die Recherche selten aufgeführter Werke des 17. und 18. Jahrhunderts und die Pflege und Förderung neuer Musik unserer Zeit mit zahlreichen Ur- und Schweizer Erst­auf­führungen.

 

Konzert 1 2 3 4 5 6 7

zurück zum Programm 2017